Der Epiphaniusschrein

Der Epiphaniusschrein findet während der Renovierungsarbeiten am Dom eine vorübergehende Heimat im Paderborner Diözesanmuseum.

Epiphaniusschrein

Der Epiphaniusschrein, auch Schrein der Dompatrone genannt, wurde in der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts gefertigt und birgt die Reliquien der Dompatrone. Sein Name geht zurück auf den Bischof Epiphanius; dieser war ab 466 in seiner Heimatstadt Pavia als Bischof tätig, gerühmt als „Licht und Vater der Bischöfe“. Die Reliquien wurden im November 962 von Bischof Othwin auf abenteuerliche Weise nach Hildesheim gebracht.

Der kostbare Schrein, der bis zur Domsanierung unter der Altarplatte des Hochaltars im Dom stand, zeigt sechs Heilige, unter ihnen Epiphanius sowie Cosmas und Damian. Sie sind an den Schmalseiten des goldenen Schreins dargestellt, während die Langseiten die beiden Gleichnisse von den klugen und törichten Jungfrauen und von den Talenten zeigen, die es zu mehren gilt - ein Hinweis auf das vorbildliche Lebenswerk der Heiligen.

Wo?
Erzbischöfliches Diözesanmuseum und Domschatzkammer
Markt 17
33098 Paderborn
www.erzbistum-paderborn.de

Wann?
Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr
Erster Mittwoch im Monat bis 20 Uhr