Alter Dom im neuen Glanz

03.12.2012

Reportage im NDR-Fernsehen zeigt die Sanierung der Bischofskirche

Hildesheim (bph) Sie sind mittlerweile ein gewohntes Bild auf der Hildesheimer Dombaustelle: Die Redakteure und Kameraleute des Norddeutschen Rundfunks (NDR). Seit Beginn der Domsanierung im Januar 2010 begleiten sie die Umgestaltung der Bischofskirche mit der Kamera. Erste Ergebnisse ihrer Arbeit zeigen sie am Sonntag, 9. Dezember, um 11.50 Uhr im NDR-Fernsehen (N3). „Alter Dom im neuen Glanz. Weltkulturerbe Hildesheimer Dom wird saniert“, so der Titel der halbstündigen Sendung.

NDR-Fernsehen mit Weihbischof Koitz

NDR-Autorin Angela Sonntag (Mitte)
interviewt im Juni 2010 Weihbischof
Hans-Georg Koitz auf der Dombaustelle
Foto: bph

Der Hildesheimer Dom ist momentan das größte kirchliche Sanierungsvorhaben in Deutschland. Im Januar 2010 schloss das Weltkulturerbe seine Türen für aufwändige Bauarbeiten. Viereinhalb Jahre etwa werden die Maßnahmen zur Sanierung des teilweise maroden Kirchenbaus dauern. Voraussichtlich am 15. August 2014 – Mariä Himmelfahrt, das Patrozinium des Doms – soll die Kirche wieder eröffnet werden, rechtzeitig zum 1.200-jährigen Jubiläum des Bistums 2015.

Neben Architekten und Bauarbeitern sind vor allem Archäologen und Kunsthistoriker an der Domsanierung beteiligt und natürlich der emeritierte Weihbischof Hans-Georg Koitz. Als Domdechant begleitet er jede Baumaßnahme mit großer Aufmerksamkeit und Anteilnahme. Der Abschied vom alten Dom, in dem er als Weihbischof fast 20 Jahre den Gottesdienst zelebriert hat, ist ihm schwer gefallen.

Der NDR-Film begleitet Koitz über die erste Hälfte der Bauzeit. Es waren die härtesten Jahre, denn mit Bagger, Vorschlag- und Presslufthämmern wurde das Innere des Doms völlig entkernt. Archäologen gruben sich tief in das Innere der Kirche und machten spannende Funde zur Geschichte des Doms. Nun, zur Halbzeit der Domsanierung, geht der Blick nach vorne, hin zum Innenausbau und zur Neugestaltung. Weihbischof Koitz sieht mit froher Erwartung in die Zukunft: Der neue Glanz des alten Doms zeigt sich schon.

Mehr als 20-mal war NDR-Autorin Angela Sonntag seit der Domschließung mit verschiedenen Kamerateams in Hildesheim und hat dabei mehr als 40 Stunden Material gedreht. Keine große Bauetappe ohne Scheinwerferlicht des NDR! Neben dem Weihbischof bekam sie dabei auch Prof. Dr. Michael Brandt, den Direktor des Dom-Museums, Diözesankonservator Prof. Dr. Karl Bernhard Kruse und andere vor die Kamera. Entstanden ist ein Beitrag, der den Zwischenstand der Domsanierung zeigt, ein Beitrag mit Herzblut. „Das Drehen hat mich sehr berührt“, bekennt Angela Sonntag und hofft, mit ihrem Film diesen „Schatz vor unserer Haustür“ wieder etwas stärker ins Bewusstsein der Menschen heben zu können.

Angela Sonntag wird auch dann dabei sein, wenn das Innere des Doms in den nächsten Monaten allmählich wieder sein Gesicht gewinnt, wenn irgendwann die Orgel und auch der Altar eingebaut werden. Zum Ende der Bauarbeiten ist dann ein weiterer Filmbeitrag geplant.

Hinweis:
Filmbeitrag „Alter Dom im neuen Glanz: Weltkulturerbe Hildesheimer Dom wird saniert“;
NDR, Sonntag, 9. Dezember 2012, 11.50 bis 12.20 Uhr (VPS 11:50)